Artikel drucken
04.01.2017

Kroatien: Spar übernimmt mit Pressl Endl 62 Billa-Märkte von Rewe

Die österreichische Handelskette Spar baut ihr Geschäft in Kroatien stark aus: Sie übernimmt den dortigen Lebensmitteleinzelhändler Billa von der Kölner Rewe-Gruppe. Damit erweitert Spar sein kroatisches Filialnetz auf über 100 Läden. Die kartellrechtliche Genehmigung steht noch aus.

Michael Pressl

Michael Pressl

Mit Billa kommen 62 Standorte mit einer Größe von 500 bis 1.000 Quadratmetern und rund 1.900 Mitarbeitern zur Spar-Gruppe. Spar erwirbt mit dem Share-Deal auch einen Logistikstandort in Zagreb, den die rund 90 bei Rewe verbleibenden Bipa-Drogeriemärkte bislang mit nutzen. Spar betrieb Ende 2015 in Kroatien 52 Läden und erwirtschaftete dort einen Umsatz von 365 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz der Einzelhandelsgruppe belief sich auf 13,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist seit 2005 in Kroatien tätig und kaufte im Jahr 2014 bereits 20 Diona-Märkte hinzu.

Rewe konzentriert sein Geschäft in dem Adriaanrainerstaat damit auf den Drogeriewarenhändler Bipa. Der Umsatz des Osteuropageschäfts belief sich bei Rewe 2015 auf 2,35 Milliarden Euro, das entspricht knapp 4,5 Prozent des gesamten Rewe-Geschäfts mit einem Volumen von 52,4 Milliarden Euro.

Berater Spar Österreich
Inhouse Recht (Salzburg): Oliver Seda (Leiter Konzern-Recht/Personal), Roswitha Stöllner (Leiterin Recht Österreich/M&A), Barbara Raguz (Leiterin Recht Kroatien; Zagreb)
Pressl Endl Heinrich Bamberger
(Salzburg): Dr. Michael Pressl; Associates: Dr. Michael Dalus (Wien), Dr. Clemens Kriechbaumer (alle Corporate/M&A)
Mihaela Blažević (Kartellrecht; Zagreb) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Salzburg): Gerhard Wandl (Leiter Konzern-Steuerabteilung)
Deloitte (Wien): Orsolya Hegedüs (Financial Advisory), Herbert Kovar (Steuern)

Hartwig Kienast

Hartwig Kienast

Berater Rewe
Inhouse Recht (Köln): Dr. Björn Schigulski (Federführung), Dr. Rainer Koll-Möllenhoff (beide Corporate/M&A), Alexander Horst (Steuerrecht)
Wolf Theiss:
Hartwig Kienast, Dr. Horst Ebhardt (beide Wien), Luka Tadić-Čolić (Zagreb; alle drei Corporate/M&A), Dr. Günter Bauer (Competition & Antitrust), Roland Marko (IP/IT; beide Wien); Associates: Elisabeth Strobl, Lukas Pinegger (beide Wien; beide Corporate/M&A; letzterer Rechtsanwaltsanwärter), Saša Jovičić (Zagreb; Projects), Robert Wagner (Competition & Antitrust), Paulina Pomorski (IP/IT; beide Wien), Silvijec Cvjetko (Real Estate/Construction), Katarina Kezić (Corporate/M&A), Ana Grubešić (Arbeitsrecht), Lucia Močibob (Banking/Finance; alle vier Zagreb)
KPMG (Wien): Roman Zierler (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Salzburger Kanzlei Pressl Endl Heinrich Bamberger berät Spar seit rund 15 Jahren regelmäßig im Marken-, Arbeits- und Gesellschaftsrecht sowie bei Auslandstransaktionen, etwa bei der Übernahme der Diona-Märkte oder beim Verkauf des Tschechiengeschäfts an Ahold im Jahr 2014. Daneben vertritt PEHB Spar auch in Schadenersatzklagen gegen das Aufzugskartell. Das ausstehende Zusammenschlussverfahren in Kroatien führt Mihaela Blažević in eigener Kanzlei.

Steuerliche Themen betreute bei Spar der Leiter der Konzernsteuerabteilung Gerhard Wandl. Daneben war das Wiener Deloitte-Büro unter anderem in der finanziellen Beratung und Bewertung, der Strukturierung und der Due Diligence tätig. Bereits bei den Verkäufen der tschechischen und Schweizer Spar-Aktivitäten beriet Deloitte Österreich das Handelsunternehmen in finanziellen Fragen.

Das österreichisch-kroatische Team um die Wolf Theiss-Partner Hartwig Kienast, Horst Ebhardt und Luka Tadić-Čolić arbeitete erstmals für die Rewe-Gruppe, nachdem sich die Kanzlei mit ihrem Angebot durchgesetzt hatte. Inhouse betreute bei Rewe Björn Schigulski die Transaktion. Er hatte im Januar 2016 das Düsseldorfer Bird & Bird-Büro nach zehn Jahren verlassen. Dort hatte er unter anderem zu den Beratern des chinesischen Konzerns China Railway Tunneling Equipment gezählt, als sich dieser die Technologie für Tunnel- und Schachtbohranlagen von Aker Wirth einverleibte. In Steuerfragen griff Rewe auf KPMG in Wien zurück. (Raphael Arnold)

Aktualisiert am 10.01.2017