Artikel drucken
04.09.2014

Baumax: Dorda Brugger Jordis berät Haselsteiner hinsichtlich Kunstsammlung Essl

Der Gründer und langjährige CEO des Baukonzerns Strabag, Hans Peter Haselsteiner, übernimmt die Kunstsammlung von Baumax-Gründer Karlheinz Essl. Presseberichten zufolge erhalten die 42 Gläubigerbanken der angeschlagenen Baumarktkette mehr als 100 Millionen Euro.

Felix Hörlsberger

Felix Hörlsberger

Für die Abwicklung des Deals wurde Anfang September die SE-Sammlung Essl GmbH gegründet, in die alle Kunstwerke eingebracht wurden. Die Haselsteiner Familien-Privatstiftung ist hier über eine weitere Firma zu 60 Prozent eingestiegen. Die Familie Essl ist mit 40 Prozent beteiligt.

Zur Refinanzierung des Ankaufs und um den Erhalt und Betrieb des Essl Museums zu sichern, werden im Oktober 44 Werke der Sammlung versteigert. Der Wert dieser Werke soll sich im Bereich von 50 Millionen Euro bewegen. Die internationalen Werke, die zur Auktion kommen, stammen unter anderem von Richter, Baselitz, Hundertwasser, Kippenberger, Oehlen und Polke.

Die Kunstsammlung war trotz einer Ausgliederung in eine gemeinnützige Stiftung durch eine fünfjährige Nachhaftung in die finanziellen Schwierigkeiten der Baumarktkette Baumax involviert worden.

Berater Haselsteiner Familien-Privatstiftung/Essl-Familienstiftungen
Dorda Brugger Jordis (Wien): Dr. Felix Hörlsberger (Federführung; Restrukturierung/Bank- und Gesellschaftsrecht), Thomas Angermair (Kunst- und Arbeitsrecht), Dr. Christian Dorda (Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Marguerita Sedrati-Müller (Restrukturierung/Gesellschaftsrecht), Christian Büttner (Bank- und Finanzrecht), Magdalena Nitsche (Restrukturierungen; beide Rechtsanwaltsanwärter)

Berater Gläubigerbanken
Schönherr (Wien): Dr. Wolfgang Höller (Insolvenzrecht/Restrukturierung), Martin Ebner (Bank- und Finanzrecht); Associates: Miriam Simsa (Insolvenzrecht/Restrukturierung), Stefan Paulmayer (Bank- und Finanzrecht)

Hintergrund: DBJ-Partner Hörlsberger ist auch der federführende Partner für das Unternehmen bei der Restrukturierung der Baumax AG, inklusive einer Neuaufstellung in CEE. Die intensiven Kontakte zur Eigentümerfamilie dürften der Anknüpfungspunkt für das Engagement der Kanzlei beim Verkauf der Sammlung gewesen sein. Zudem verfügt DBJ mit Thomas Angermair über einen in der Kunstszene als exzellent vernetzt geltenden Partner.

Schönherr begleitet das große Gläubigerbankenkonsortium rund um die RBI seit Beginn der finanziellen Schwierigkeiten von Baumax. Bei der Abstimmung eines gemeinsamen Vorgehens rund um die Sanierung der Baumarktkette Anfang 2013 setzte die UniCredit Bank Austria auf Fellner Wratzfeld & Partner. Beide Kanzleien sind über Höller und FWP-Partner Dr. Markus Fellnerr regelmäßig vor allem auf Bankenseite in große Restrukturierungscausen involviert. (Geertje de Sousa, Jörn Poppelbaum)