Artikel drucken
09.01.2017

Nobelhotel: US-Investor kauft mit Hogan Lovells Dresdner Taschenbergpalais

Der Immobilieninvestor RFR setzt seine Einkaufstour fort: Kurz vor Weihnachten sicherte er sich das Dresdner Hotel Taschenbergpalais Kempinski. Co-Investor ist die Essener RAG-Stiftung. Die Transaktion muss vom Bundeskartellamt genehmigt werden.

Hinrich Thieme

Hinrich Thieme

Das Fünf-Sterne-Haus mit 214 Zimmern liegt nahe der Semperoper in Dresden. Der ehemalige Metro-Manager Erwin Conradi hatte das Objekt im Barockstil 2014 erworben, es wird von der Hotelkette Kempinski gemanagt.

Die amerikanische RFR-Gruppe verwaltet Luxusimmobilien im Wert von etwa 10 Milliarden US-Dollar. Ihr deutsches Portfolio managt die RFR-Holding mit Sitz in Frankfurt.

RFR und die Hamburger Immobiliengesellschaft DC Values bauen gemeinsam die sogenannte ‚UpperZeil‘ in Frankfurt auf. Ende des Jahres kauften die Investoren gemeinsam auch einige Berliner Geschäftshäuser am Leipziger Platz. RFR sicherte sich zudem mit einem Forward-Deal das Projekt ‚East Side Mall‘ in Berlin-Friedrichshain. Im Sommer hatte sie schon das Münchner Karstadt-Haus übernommen, eine der größten Einzelhandelsimmobilien in Süddeutschland.

Berater RFR Holding
Hogan Lovells (Frankfurt): Dr. Hinrich Thieme, Marc Werner (beide Immobilienwirtschaftsrecht; beide Federführung), Dr. Kerstin Neighbour (Arbeitsrecht), Dr. Nils Rauer (Gewerblicher Rechtsschutz), Gérard Neiens (Corporate), Pierre Reuter (Investmentfonds; beide Luxemburg), Dr. Martin Sura (Kartellrecht), Dr. Michael Dettmeier, Dr. Mathias Schönhaus (beide Steuer- und Bilanzrecht; alle drei Düsseldorf), Dr. Hanns Herwig (Gesellschaftsrecht), Dr. Christian Zerr (Litigation; München); Associates: Eva-Maria Patt (Immobilienwirtschaftsrecht), Sabrina Handke (München; beide Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Nadine Kramer (Arbeitsrecht), Simon Theis (Gesellschaftsrecht), Anne Eckert (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Miodrag Prodan (Steuer- und Bilanzrecht), Sebastian Faust (Kartellrecht; beide Düsseldorf), Alexander Koch, Viviana Raymond, Franziska Stahlberg, Grace Adelakun (alle Gesellschaftsrecht; alle Luxemburg)

Berater RAG Stiftung
Nicht bekannt

Matthias Bruse

Matthias Bruse

Berater Verkäufer Erwin Conradi
P+P Pöllath + Partners: Dr. Matthias Bruse (M&A; München), Dr. Stefan Lebek (Immobilienrecht), Dr. Hardy Fischer (Steuerrecht; beide Berlin), Daniel Wiedmann (M&A/Kartellrecht; Frankfurt); Associate: Sebastian Pasch (Immobilienrecht; Berlin) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Hogan Lovells-Partner Werner berät RFR schon länger zu Hotel-Beteiligungen, doch dies war die erste Hoteltransaktion, die die Kanzlei für die Investoren stemmte. Das fach- und standortübergreifende Team wurde von Werner und dem erfahrenen Immobilienwirtschaftsrechtler Thieme koordiniert. Der Kauf erfolgte über eine Luxemburger Holding, an der RFR und die RAG-Stiftung beteiligt sind. Die steuerliche Strukturierung der Transaktion oblag primär dem Düsseldorfer Partner Dettmeier.

Thieme hatte beispielsweise 2014 die  Quandt-Erbin Susanne Klatten unterstützt, als sie das Bürohaus ‚Winx‘ am Frankfurter Main-Ufer kaufte. Kürzlich wurde er auch von dem Schweizer Immobilienentwickler SSN mandatiert, als dieser zwei Bürogebäude des Berliner Projekts ‚Quartier Bundesallee‘ an die Berliner Volksbank verkaufte.

Beim Kauf des Münchner Karstadt-Hauses im Sommer hatte RFR auf ein Team um Thomas Reischauer von Clifford Chance gesetzt. 

Notariell beurkundet wurde die Transaktion nach JUVE-Recherchen von Dr. Heiko Jäkel von bhp Bögner Hensel & Partner. (Sonja Behrens)