Artikel drucken
16.01.2015

Gemeinsame Investmentplattform: DIC und KKR vertrauen auf Weil Gotshal und Hengeler

Die beiden Investmentfirmen Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe (DIC) und Kohlberg Kravis Roberts (KKR) machen in Deutschland künftig gemeinsames Geschäft. Mit der Gründung der German Estate Group (GEG) haben sie eine Plattform geschaffen, die sich auf den Ankauf und die Entwicklung von deutschen Gewerbeimmobilien fokussiert. In den kommenden fünf Jahren sollen über die GEG fünf Milliarden Euro investiert werden.

Christian Tappeiner

Christian Tappeiner

DIC überträgt ihr operatives Geschäft auf das gemeinsame Unternehmen, dazu gehört auch ein Team von 40 Immobilienexperten. KKR wird künftig ebenfalls ausschließlich über die GEG in deutsche Gewerbeimmobilien investieren. Den Vorstandsvorsitz der neuen Gesellschaft übernimmt Ulrich Höller, der zuvor Vorstandschef der DIC war. KKR schickt Johannes Huth, Leiter des Geschäfts in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten, sowie Ralph Rosenberg, Leiter des weltweiten Immobiliengeschäfts, in den Aufsichtsrat der GEG.

Berater DIC
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Dr. Christian Tappeiner (Federführung; Corporate), Stephan Grauke (Kartellrecht); Associates: Oliver Olah, Konrad von Buchwaldt, Dr. Anna-Karina Bonacker, Sven Dannemann, Lisa Kölsch (alle Corporate), Mareike Pfeiffer (Arbeitsrecht)

Berater KKR
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Wolfgang Meyer-Sparenberg, Dr. Maximilian Schiessl (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Daniel Kress (Immobilienrecht; London), Dr. Alf-Henrik Bischke (Kartellrecht), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht), Dr. Christian Schmies (Aufsichtsrecht; beide Frankfurt); Associates: Dr. Dennis Schlottmann (Gesellschaftsrecht/M&A), Jan Penselin (Immobilienrecht; London), Dr. Frederik Gärtner, Dr. Christian Henning Müller (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Jochen Schnepper (Aufsichtsrecht; Frankfurt), Christoph Wilken (Kartellrecht)

Wolfgang Meyer-Sparenberg

Wolfgang Meyer-Sparenberg

Hintergrund: Dem Vernehmen nach wurde KKR bei steuerlichen Fragen von einem Deloitte-Team um Sanja Mikic beraten, DIC setzte auf den Nürnberger Rödl-Partner Stefan Basgier und sein Team.

DIC und Weil Gotshal & Manges kennen sich bereits seit Längerem. Die Kanzlei begleitete die Investmentgesellschaft etwa beim Erwerb eines Immobilienportfolios von Signal Iduna.

Auch Hengeler Mueller und KKR sind ein eingespieltes Team. So beriet die Kanzlei den US-Finanzinvestor zuletzt beim Einstieg in das Frankfurter Software-Unternehmen Arago sowie bei der Übernahme des Topfherstellers WMF. Beim Einstieg in Hertha BSC ließ sich die Private-Equity-Gesellschaft hingegen von Taylor Wessing beraten, bei der 50-prozentigen Fotolia-Übernahme von Freshfields Bruckhaus Deringer. (Christin Nünemann)