Trends und Entwicklungen im Anwaltsmarkt

Neu programmieren, Watson!

Das Umfeld, in dem sich Kanzleien und Rechtsabteilungen bewegen, verändert sich stärker, als es viele wahrhaben wollen. Grund dafür sind der Vormarsch von Legal Tech und der sich häuslich einrichtende Kostendruck bei den Mandanten.

Die Anwaltsbranche steht vor tief greifenden Veränderungen und die Revolution hat bereits begonnen.

Was verbirgt sich hinter Legal Tech

Was verbirgt sich hinter Legal Tech

In zehn Jahren wird es vielleicht heißen: 2016 begann der Umbruch. Dabei spricht gerade in diesem Jahr wenig dafür, dass sich Wirtschaftskanzleien verändern müssen. Die meisten verzeichnen gute, zumeist sogar steigende Umsätze, die Wirtschaft zumindest in Deutschland ist stabil, das Interesse von Investoren an deutschen Immobilien, Infrastrukturvorhaben und produzierenden Unternehmen ist groß. Der Abgas-skandal bei VW in diesem Jahr zeigte zudem, dass Compliance-Probleme ein noch größeres Ausmaß als vor ein paar Jahren bei Siemens erreichen können – und dieses Mal nicht nur US-, sondern auch zahlreiche deutsche Kanzleien beschäftigt.

Warum sich also nicht auf diese Aufgaben konzentrieren? Weil die Digitalisierung kein vorübergehendes Phänomen ist und weil sie sehr eng mit dem Kostendruck zusammenhängt, der ebenso zum ständigen Begleiter geworden ist, Die Anwaltsbranche gehört nicht gerade zu den Vorreitern bei der Digitalisierung von Arbeitsabläufen. Doch es gibt Beispiele für Kanzleien und Rechtsabteilungen, in denen die Verantwortlichen sich als Pioniere versuchen wollen.

 

Dauerzustand Kostendruck: Wie die Digitalisierung Abhilfe schaffen kann

US-Kanzleien: Ihre enormen Gewinne sind die Basis für Investitionen in Deutschland

Compliance: Das neue M&A

Brexit: Ein Schock – außer für US-Kanzleien

Kanzleimodelle: Noch halten alle dem steigenden Druck Stand