Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten

Renaissance der Massenverfahren

Die Diesel-Affäre bei Volkswagen ist das prominenteste Beispiel für eine Entwicklung, die Massenverfahren auch in Deutschland stärker auf die Tagesordnung setzt: Aktionäre und institutionelle Anleger klagen häufiger nach Skandalen und Fehlverhalten in Unternehmen auf Schadensersatz wegen Kursverlusten.

In Class Actions und Gruppenklagen üben die Anlegerklagevertreter immer öfter den Schulterschluss zu ausländischen, oft US-Kanzleien oder Prozessfinanzierern und heben die Klagen damit sowohl qualitativ als auch quantitativ auf ein neues Niveau. Die Gesetzgebung in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten spielt ihnen dabei in die Hände und bewirkt eine Europäisierung und Globalisierung solcher Verfahren.

Bei anderen aktienrechtlichen Streitigkeiten setzt sich der Trend hin zu komplexeren Großverfahren ebenfalls fort, etwa was Spruchverfahren angeht. Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaftern sind weiter ein präsentes Thema, etwa bei Media-Saturn oder Tönnies.

Ein übergeordneter Trend ist das immer strengere Haftungsregime in Unternehmen. Neben haftungsrechtlichen Fragen spielen dabei oft auch strafrechtliche sowie Compliance-Fragen eine Rolle. So erweisen sich D&O-Versicherer als harte Verhandler bezüglich des Deckungsschutzes. Der Vergleich im Fall Breuer/Deutsche Bank zeigt die Komplexität solcher Verhandlungen zwischen einer Vielzahl von Beteiligten mit sehr unterschiedlichen Interessen. Zudem wirft ein aktuelles BGH-Urteil zur Möglichkeit der Abtretung von D&O-Versicherungsansprüchen an den Arbeitgeber neue Fragen auf. Immer häufiger werden Organstreitigkeiten zudem vor Schiedsgerichte gebracht oder per Vergleich erledigt.

Ein Feld für Corporate-Schwergewichte

Bei hochdramatischen Fällen wie VW können die etablierten Akteure, die oft –aber keineswegs immer – aus dem Kreis der Großkanzleien stammen, ihre Vormachtstellung behaupten. Wenn Aufsichtsrat und Vorstand in Bedrängnis kommen, sind sie die ersten Adressen, die etwa mit Fragen der Organhaftung betraut werden.

Es spricht für sich, dass auch Hengeler Mueller als deutsche Kanzlei bei Prozessführungsmandaten immer mehr Wert auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit ihren Best Friends legt, denn in bedeutenden Mandaten ist eine solche Vernetzung inzwischen unerlässlich. Vor allem Freshfields Bruckhaus Deringer, aber auch andere bekannte Einheiten wie Gleiss Lutz und Linklaters, die traditionell zu den bekanntesten Kanzleien für Top-Mandate der gesellschaftsrechtlichen Prozessführung zählen, haben die internationale Verzahnung schon länger verinnerlicht. Wettbewerber wie Latham & Watkins, die aufgrund ihrer Struktur besonders für internationale Mandate prädestiniert sind, sitzen diesen Spitzenkanzleien zunehmend im Nacken.

Allerdings fehlt es diesen im Vergleich immer noch an ähnlich etablierten Kontakten in die Vorstandsetagen deutscher Mandanten, doch der Abstand verringert sich: Es besteht kein Zweifel daran, dass die genannten Kanzleien allesamt die ganze Bandbreite der Beratung abdecken – sei es bei der Organberatung oder bei der Prozessführung im Anschluss von Strukturbeschlüssen zu Squeeze-outs für große (Dax-)Unternehmen und Banken.

Kanzleien wie CMS Hasche Sigle, Noerr oder Hogan Lovells agieren dagegen stärker über ihre Branchenspezialisierungen und die Vernetzung in der Breite.


Die folgenden Bewertungen behandeln Kanzleien, die gerichtliche Streitigkeiten zwischen Unternehmen als Gesellschaften auf der einen Seite sowie Investoren, Gesellschaften u. Einzelpersonen als Aktionäre auf der anderen Seite, etwa im Wege der Beschlussmängelklagen, beraten. Zudem geht es um Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern untereinander sowie Fällen, in denen Organe einer Gesellschaft in Anspruch genommen werden. Bezüglich der Vertretung von D&O-Versicherern oder bei Post-M&A-Streitigkeiten finden sich dagegen Informationen aufgrund der in der Regel anderen materiellen Rechtsgrundlagen im voranstehenden Unterkapitel ?Handel und Haftung sowie im Kapitel ?Versicherungsrecht. Auch im Kapitel ?Gesellschaftsrecht finden sich weitere Kanzleien mit Prozesserfahrung.