Bremen

Generationswechsel ohne Überraschungen

Große Transaktionen bleiben eine Ausnahme

Mit ihrer Beteiligung am Verkauf von Gilde für ihre Dauermandantin Anhäuser durchbrach Dr. Schackow & Partner die fast schon eiserne Regel, dass bei großen Transaktionen in der Hansestadt auswärtige Kanzleien zum Zuge kommen. Und auch Ahlers & Vogel überzeugte mit einer Transaktion für HCI Capital. Generell ist aber der Bremer ebenso wie der Hamburger Markt mittelständisch geprägt, und dabei natürlich deutlich kleiner.

Generationswechsel ohne Überraschungen

Während dies bedeutet, dass die Mandanten hier tendenziell ihren Kanzleien treu verbunden sind, ist umgekehrt ein sorgsamer Generationswechsel für die Kanzleien zentral. Deshalb sind die Sozietäten darauf bedacht, rechtzeitig die richtigen internen Vorkehrungen zu treffen, um ihre meist langjährig betreute Klientel auch zu halten. Ein Hindernis in diesem Prozess ist allerdings, dass es allen Kanzleien in Bremen schwerfällt, junge hoch qualifizierte Anwälte von ihrem Standort zu überzeugen. Gleichzeitig ist der Bedarf zu gering, um große Nachwuchsprogramme ins Leben zu rufen und damit junge Talente zu locken.

Guter Auftakt für Bremer Spin-off

Einzige größere Veränderungen war die Abspaltung einiger Anwälte von Kessler & Partner. Das Team firmiert heute unter S2H Ströver Strohkirch Hardt. Da sich die Spaltung bereits seit Längerem abgezeichnet hatte, entschieden sich die Mandanten in der Regel dafür, bei ihren jeweiligen Beratern zu bleiben. Der Umstand bescherte der neuen Einheit einen leichten Start, während sich die teils auch in Bremen vertretenen Rechtsteams der großen WP-Gesellschaften nach wie vor schwertun, eine nennenswerte Präsenz im Markt zu entfalten.


Die folgenden Bewertungen behandeln Kanzleien, die nach der Recherche der JUVE-Redaktion in ihrer Region eine besondere Bedeutung und Reputation genießen. Diese Kanzleien bieten typischerweise Beratung und Vertretung in vielen Sparten des Wirtschaftsrechts. Bitte beachten Sie aber ggf. Verweise auf weitere Besprechungen in einem Rechtsgebietskapitel. Dort finden Sie auch jeweils weitere Referenzmandate.